24. Mai 2016 - Mohammad Noor, BORDA Iraq

Einweihung einiger sanitärer Anlagen für Schulen in der autonomen Region Kurdistan im Nordirak

Am Montag, 16. Mai 2016 weihten der Bürgermeister von Distrikt Soran, Erbil- Gouvernement, BORDA sowie der Direktor für Bildung drei Projekte zur Verbesserung der sanitären Versorgung und Abwasserbehandlung in schulischen Einrichtungen in. Zusammen mit dem Bildungs-Direktorat unterstützte BORDA die Sanierung bestehender Sanitäreinrichtungen und richtete vorgefertigte DEWATS-Anlagen ein, um das vorher unbehandelte Abwasser dieser Einrichtungen aufzubereiten und die Umwelt so zu entlasten.

Der Einweihungszeremonie wohnten ungefähr 300 Schulkinder, sowie Lehrkräfte, Anwohner, lokale Regierungsoffizielle und Vertreter der Medien bei. Einige Schulkinder trugen die kurdische Nationalhymne vor. Vertreter der nationalen Medien informierten sich über den Fortschritt bei den Verbesserungen der  sanitären Versorgung und Abwasserbehandlung.

„Die Kinder sind unsere Zukunft“ erklärte der Bürgermeister von Soran. „Es ist bedeutsam, dass ihre Gesundheit und Sicherheit durch Einrichtungen wie diese auf die bestmögliche Weise gefördert werden.“

Die Zahl der Schüler wächst stetig in einer Region, in der Binnenflüchtlinge in sichere Gegenden in der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak fliehen. Oft aber werden die sanitären Einrichtungen kaum bedacht, wenn um das Einwerben von Geldern für Bildungseinrichtungen geht. Das führt dazu, dass eine zunehmende Zahl von Schulkindern unter unhygienischen Bedingungen die Schulen besuchen. Solche Umstände können dazu führen, dass Kinder der Schule zeitweise fern bleiben oder komplett abbrechen.

Mit dieser Einweihung ist auch die Hoffnung verbunden, dass sie anderen schulischen Einrichtungen zeigt, dass sanitäre und somit aus gesundheitliche Verbesserungen auch bei weiteren Projekten dieser Art möglich sind.

BORDA wird, zusammen mit dem Bildungsdirektorat fortfahren zu verssuchen, die sanitäre Situation in Schulen zu verbessern.