Bangladesch

Bangladesch ist eines der am dichtest besiedelten Länder der Welt, zugleich auch eines der ärmsten und damit ein Schwerpunktland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.Über 40% der Bevölkerung leben in extremer Armut, nur etwa die Hälfte der Menschen im Land haben Zugang zu sanitärer Grundversorgung.

Damit liegt Bangladesch weit zurück hinter den Zielen der Millenium Development Goals.

Die Bill and Melinda Gates Foundation arbeitet gemeinsam mit der Asian Development Bank an einer Verbesserung der sanitären Versorgung in Küstenstädten des Landes. BORDA und die indische Partnerorganisation CDD unterstützen sie dabei im Bereich City Sanitation Plans mit Trainings, Wissenstransfer und Planungsmaßnahmen.

Bhutan

Bhutan, das kleine und isolierte Land im Himalaya mit seinen etwa 1,2 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern ist stark buddhistisch geprägt und besonders in den Bergregionen dünn besiedelt. Jedoch besteht in den Siedlungen und Städten des Landes ein hohes Krankheitsrisiko durch ungereinigte Abwässer aus Industrie und Haushalten.BORDA unterstützt die Regierung Bhutans bei der Entwicklung angemessener sanitärer Lösungen.

Die Kooperation umfasst Trainingsmaßnahmen für Regierungsvertreter im CASS Training Center in Indien und die Erstellung eines City Sanitation Plan für die Stadt Samste.

Indien

Indien ist mit einer Bevölkerung von über 1,13 Milliarden Menschen ein Land der Gegensätze, geographisch wie sozial. Während die Städte sowie die Mittel- und Oberschicht wachsen, verbleibt der Großteil der Bevölkerung in Armut. 30% der weltweit ärmsten Menschen leben in Indien.50% der Menschen hier haben keinen Zugang zu sanitären Anlagen, das sind über eine halbe Milliarde Frauen, Männer und Kinder.

Weniger als 30% der indischen Abwässer werden gereinigt; der Ganges zählt zu den schmutzigsten Flüssen der Welt.

BORDA ist in Indien seit den 1970er Jahren aktiv. Zunächst im Bereich der erneuerbaren Energien und der Förderung von Frauengruppen in Armensiedlungen, mittlerweile auch im Bereich der dezentralen Sanitärlösungen. In Indien ist auch das BORDA Regionalbüro ansässig, das die Projekte in Indien, Nepal, Bangladesch und Bhutan koordiniert. Seit Ende 2002 arbeitet BORDA mit der Partnerorganisation CDD Society zusammen, einem Konsortium verschiedener indischer Organisationen mit Hauptsitz in Bangalore. Aufgrund des hohen Bedarfs an sanitärer Grundversorgung in Indien setzen BORDA und CDD nicht nur eigene Projekte um, sondern arbeiten vor allem daran, im eigenen Trainingscenter CASS (Link), aber auch in Behörden und Ausbildungszentren, Wissen zu vermitteln und Experten auszubilden, so dass möglichst viele Menschen erreicht werden können. Neben Trainingsmaßnahmen werden im CASS auch Forschungsvorhaben zum Abwassermanagement geleitet. Zudem gibt es eine Produktionshalle für vorgefertigte DEWATS-Anlagen, eine Dauerausstellung zum Thema sanitäre Grundversorgung sowie ein Team von Expertinnen und Experten, welches in den Bereichen Citywide Sanitation Planning und dem Design und Bau von DEWATS Systemen arbeitet.

Um sanitäre Grundversorgung in Städten nachhaltig zu betreiben, unterstützt die Bill and Melinda Gates Foundation die Arbeit der BORDA und CDD in Indien.Das Ziel eines geförderten Vorhabens ist es, auf kommunaler wie auf bundesstaatlicher Ebene die Erarbeitung von Verordnungen und Regelungen zu Betrieb und Wartung von dezentraler, sanitärer Infrastruktur der Siedlungshygiene voranzutreiben.

Hierfür werden auch beispielhafte technische Erneuerungen sowie Geschäftsmodelle getestet und ein Ausbildungskonzept für entsprechende Dienstleister erarbeitet.

Nepal

Nepal, als eine der höchstgelegenen Nationen der Welt, ist geographisch aufgeteilt in die kargen Bergregionen des Himalaya und die Tiefebene des Ganges. Fast 50 % der Einwohnerinnen und Einwohner Nepals leben in der fruchtbaren Tiefebene, die nur 14 % der Landesfläche ausmacht. Dort befinden sich auch die großen Städte und Industriezentren des Landes.

Während die Gebirgsregionen nur sehr dünn mit Bauernhöfen besiedelt sind, wachsen die Städte der tiefer gelegenen Regionen rasant.Als eines der ärmsten Länder der Region haben in Nepal weniger als 35% der Menschen Zugang zu sanitärer Grundversorgung.

Besonders in Städten wie Kathmandu ist die sanitäre Situation, vor allem für marginalisierte Gruppen, gesundheitsgefährdend. BORDA arbeitet mit der lokalen Organisation ENPHO zusammen, um Wissen und Erfahrungen aus Indien nach Nepal zu transferieren, so dass Fachkräfte für DEWATS-Projekte ausgebildet und institutionelle Strukturen gestärkt werden.Mit über 30 DEWATS Projekten in urbanen Gebieten Nepals wurden bereits Beispiele nachhaltiger sanitärer Grundversorgung etabliert. Die Regierung zeigt zudem Engagement, diesen Ansatz weiterzuführen.

Internationale Organisationen und Geber wie UNHabitat, USAid oder die Bill and Melinda Gates Foundation zeigen großes Interesse an Lösungen für Abwässer und Klärschlämme in Nepal, ein weiteres Feld für zukünftige BORDA-Kooperationen.

Nach dem schweren Erdbeben im April 2015 arbeitet BORDA eng mit Partnerorganisationen in Indien und Nepal zusammen, um die Situation der Menschen vor Ort durch die Bereitstellung von sanitärer Grundversorgung zu verbessern.